Buchbinder

Historische Berufe

Buchpresse um 1900
Auch Futteralmacher.

Aus der ursprünglich klösterlichen Kunst, handgeschriebene Bücher einzubinden, wurde zur Wende vom 14. zum 15. Jahrhundert ein bürgerliches Handwerk.

Nach der Erfindung beweglicher Lettern durch Johann Gutenberg im Jahre 1440 dauerte es noch weitere 100 Jahre, bis eine Möglichkeit zur Herstellung preiswerter Bücher entstand.

Die Lehrzeit betrug 3 bis 5 Jahre. Für Gesellen wurden bis zu 10 Wanderjahre gefordert, und der Geselle hatte nicht selten eine Wartezeit von bis zu 5 Jahren abzuleisten, bevor er Meister werden konnte.
© Familienforschung Oskar, Rolf & Olaf Steuer