Eiser(er)

Historische Berufe

Eiser
Eine böhmische Bauernregel lautet: »An Sebastian fängt der richtige Winter an.« Wenn strenger Frost Seen und Teiche mit einer dicken Eisschicht überzog, konnte am 20. Januar die hohe Zeit der »Eiser« beginnen.

Das Eis wurde in Blöcken herausgesägt, mühevoll transportiert, und in geeigneten Höhlen oder Kellergewölben gelagert. Es diente in der warmen Jahreszeit als Kühlmittel in Brauereien und der Milchverarbeitung. In einigen Orten zeugt der Begriff »Eiskeller« vom früheren Gebrauch.

1857 wurde zum ersten Mal Kunsteis maschinell hergestellt. Die Erfindung von Ferdinand Carre machte die Einrichtung von Eisfabriken möglich, was durch die Versorgung mit Elektroenergie weitere Unterstützung und Verbreitung fand. Heute helfen Kühlanlagen in vielen Bereichen bei der Herstellung und Lagerung von Lebensmitteln. Auch wir nutzen moderne Haushaltsgeräte. Dabei ist uns nur selten bewußt, daß unsere Vorfahren ihr Leben ohne den Komfort unserer Tage gemeistert haben.
© Familienforschung Oskar, Rolf & Olaf Steuer