Lismer

Historische Berufe

Zunftzeichen
Auch Lissemer Strumpfstricker Strumpfwirker.

In Straßburg (Elsaß) wird Stricken erstmals 1535 als Handwerk genannt. Das Handwerk war geschenkt und mit Wanderzang verbunden. 1589 erfand W. Lee den Strumpfwirkerstuhl. Ein Geselle sollte 6 Paar Strümpfe in der Woche fertigen. Im 18. Jahrhundert wurden Chemnitz und Weimar bedeutende Zentren der Strumpfproduktion.

Strickwaren wurden in alter Zeit aus Hanf und Wolle hergestellt. Seit 1860 finden wir Erzeugnisse aus Baumwolle, Kammgarn und Seide. Nach dem Walken und Färben wurde der nasse Strumpf über ein Brett gezogen, und nach der Trocknung geschoren, gepreßt und appretiert. Die fabrikmäßige Strumpfherstellung verdrängte am Ende des 19. Jahrhundert dieses Handwerk.
© Familienforschung Oskar, Rolf & Olaf Steuer