Seidensticker

Historische Berufe

Zunftzeichen
Seide war schon 4000 Jahre vor Christus in China bekannt, und gelangte im 8. Jahrhundert durch die Araber nach Spanien und weiter nach Italien.

Bereits im 10. Jahrhundert wurde Seide in Mainz, und bald daruf in Augsburg, verwebt.

Diese hoch spezialisierten Handwerker waren nur in großen Städten zu finden. Frauen halfen ihren Männern bei der Arbeit, oder übten das Handwerk selbständig aus.

Nur Angehörige von Adel und Klerus waren im der Lage, die teuren Seidenstoffe zu erwerben. Oft wurde der Stoff mit Goldfäden und Perlen bestickt oder mit Juwelen besetzt. Stoffe, Gewänder und Besatz wurden auf Grund der hohen Kosten von den Auftraggebern bereitgestellt.
© Familienforschung Oskar, Rolf & Olaf Steuer