Mediengalerie

Stationen der Familie Steuer

Theresienstadt « Bild Bild »
ČSR

Theresienstadt 1938

»Im zeitigen Frühjahr 1938, wir wohnten im »Meisterhaus« der »Glanzstoff«, wurden wir von tschechischen Soldaten überfallen. Sie haben das Haus durchsucht, in der Küche mit ihren Gewehren Porzellan zerschlagen. Ich saß unter dem Küchentisch und schrie (ich war damals noch keine 4 Jahre alt). In der Stube haben sie mit Bajonetten das Sofa aufgeschlitzt, und unser Radio demoliert. Meine Mutter wollte mit der Eisenbahn nach Sachsen flüchten, aber leider kamen wir nur bis kurz vor Aussig. Einem Verwandten gehörte die Flußbadeanstalt gegenüber von Groß Priesen. Er gewährte uns Unterschlupf in einer hölzernen Umkleidekabine. Es war kalt, die Badesaison hatte noch nicht begonnen. Wir blieben eine Woche, und schlugen uns nach Nestersitz durch. Dort haben uns Freunde ein paar Tage versteckt, und Fleischer Nasty hat uns im Schutze der Dunkelheit mit seinem Ruderboot auf die andere Elbseite gebracht. Nach 10 Tagen konnten wir wieder nach Lobositz zurückkehren.«
© Familienforschung Oskar, Rolf & Olaf Steuer